Immer h?ufiger werden chirurgische Instrumente, Endoskope und vor allem Implantate aus PEEK (Polyetheretherketon) gefertigt. PEEK verf?gt ?ber ein ?hnliches Elastizit?tsmodul wie der menschliche Knochen und ist dabei extrem verschlei?fest. Diese Attribute haben es zu einem gefragten Werkstoff in der chirurgischen Endoprothetik gemacht. Im Vergleich zu Titanimplantaten werden Spannungsspitzen an der Grenzfl?che zu Knochen reduziert. Von dieser Eigenschaft profitieren auch zahntechnische Konstruktionen. So werden z. B. auch Schraub- und Klebeverbindungen des Zahnersatzes entlastet. Seine absolute K?rpervertr?glichkeit unterstreicht das Material durch die inerte Eigenschaft gegen K?rperfl?ssigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.